Aufnahmeprüfungs Marathon 2013
Aufnahmeprüfungen 2013
Letzte Vorbereitungen für Hannover
Simone | 10.06.2013 um 22:13

Momentan scheint es wirklich albern, so etwas wie eine Aufnahmeprüfung als echtes Problem anzusehen.


Und doch zerbricht man sich den Kopf darüber, ob man jede Passage der ausgewählten Stücke sicher spielen kann, ob man alles eingepackt und alle Zugeverbindungen gecheckt hat. Entgegen der ursprünglichen Erwartungen geht es morgen mit der Stratocaster und ziemlich viel Panik vor dem Blattspiel im Gepäck auf nach Hannover, wo ich am Mittwoch um 7:30 Uhr antanzen muss. Ja, 7:30 Uhr. Eine völlig unrealistische Zeit für Musiker, da wird wohl gleich mal aussortiert. Vielleicht gibt es inzwischen einen modernen Musiker-Typ, der gerne um 6 Uhr aufsteht und direkt nach dem Konzert um 22:30 Uhr schlafen geht? Sollte es diese seltsame Gestalt wirklich geben, habe ich sie jedenfalls noch nie getroffen, und werde es wohl auch nie, wenn man sich diese Uhrzeiten so ansieht. 


Vielleicht hätte ich noch zwei Wecker mehr einpacken sollen? 


Das oben genannte Blattspiel bereitet mir seit einigen Tagen Bauchschmerzen, denn souverän ist tatsächlich etwas anderes, und ich fürchte, dass sich das durch die 4 Stunden Zugfahrt und die eine Nacht im Hotel nicht wirklich bessern wird. Es gibt da einen Cartoon, auf dem ein Lehrer seinem Schüler erklärt: "This is called sheet music. You can show this to a lead guitar player to make him stop playing." Das trifft in meinem Fall leider absolut zu. Um aber alle Gitarristen, die bisher um Noten einen großen Bogen gemacht haben, zu beruhigen: Bis zu den Prüfungen kam ich wunderbar ohne Noten aus, aber die Hochschulen sind wohl der Meinung, noch ein bisschen Panik unter den Fans der E Gitarre verbreiten zu müssen... 
Etwas Gutes hat das Blattspiel allerdings: Ich fürchte mich nur noch ein bisschen vor Gehörbildung. Vom-Blatt-Spielen ist viel schrecklicher! Neben so einem Notenblatt erblasst jeder Zombie.

Ihr seht, ich bin tatsächlich ein wenig nervös, ich werde schon albern und mit jedem Absatz würden die Witze noch schlechter werden, deshalb höre ich jetzt auf, checke noch einmal mein Gepäck und hau mich dann auf's Ohr. Vielleicht klappt es ja dann doch ganz plötzlich mit dem Blattspiel. 

Ich melde mich, gute Nacht! :)


 


DSC_4993.JPG

Dieser Beitrag wurde 1 Mal editiert, zuletzt am 10.06.2013 um 22:16 von Simone

3 Kommentare | 135 Views
David Gloster
11.06.2013 10:02
Vorspielen um 7:30 Uhr! Das ist doch verrückt! Ich kann mich erinnern, vor Jahren ist Paco de Lucia in einer Vormittags-TV-Sendung für Gastarbeiter aufgetreten. Nachdem er ein paar Minuten gespielt hat, wandte er sich mit einem Achselzucken an die Moderatorin und sagte: "Es tut mir leid, es ist einfach zu früh". Und das war's. Apropos Vom-Blatt-Spielen: Das sollte man von einem Gitarristen ohne etwas Vorbereitungszeit nie verlangen. Bei manchen Instrumenten, wie z.B. Keyboard, gibt es für jede Note nur eine einzige Stelle, wo man den Ton spielen kann. Bei der Gitarre (außer ganz unten und ganz oben) gibt es mehrere Positionen zur Auswahl. Und wenn es zwei- oder dreistimmig wird, potenziert sich die Schwierigkeit. Ich hoffe, sie geben Dir wenigstens die Gelegenheit, die Noten in Ruhe mental durchzuspielen, bevor Du anfangen musst. Was sagt man einem Gitarristen? "Gut Zupf"? "Griffbrett- und Plektrumbruch"? Wir drücken Dir auf jeden Fall die Daumen.
11.06.2013 15:27
Hallo David, vielen Dank für's Mitlesen! Ja, 7:30 Uhr ist absolut unzumutbar! Ich weiß noch nicht, wie viele Tassen Earl Grey Tea ich mir davor genehmigen muss, um das einigermaßen wach durchzustehen! Genau das ist eben das Problem mit den Noten und der Grund dafür, dass man so viel nach Tabulatur spielt. Nur scheinen die Hochschulen der Meinung zu sein, alles nach Noten regeln zu müssen, und demnach habe ich keine Wahl. Wenn es so läuft, wie in der letzten Prüfung, habe ich vorher keine Zeit, die Noten in Ruhe durchzugehen.
12.06.2013 18:56
Wir drücken dir trotzdem alle fest die Daumen! Das packst du schon! Wer, wenn nicht du!? Viel Glück und bis Freitag!