Der Energieblog
Informationen und Statistiken über erneuerbare Energien
Blog
Stromlieferung SWM 2016 - Hambacher Forst-Edition
Alex | 25.09.2018 um 12:22

Das Thema Ökostrom ist aktueller denn je. Die kommende Abholzung des Hambacher Forst geht gerade groß durch die Presse. Die Demonstranten vor Ort haben meiner Meinung nach vollkommen Recht. Es kann nicht angehen, dass ein ganzer Wald für den Braunkohleabbau weichen muss, wenn wir bis spätestens 2030 eh aus Kohleenergie aussteigen wollen.

Wichtig wäre, dass wir ein Zeichen setzen. Das geht am einfachsten indem wir Konzernen wie RWE zeigen, dass wir keinen Strom aus Braunkohle brauchen. Der Wechsel zu einem Ökostrom Tarif ist Pflicht. Je mehr Ökostrom gekauft wird, desto mehr Geld ist für den Ausbau da und desto schneller müssen die Stromanbieter neue Produktionsstätten bauen.
Und der Stromtarif Wechsel ist heutzutage so leicht wie nie. Meistens läuft alles online ab und der neue Stromanbieter übernimmt die Kündigung des alten Tarifs.
Überlegt es euch doch mal. Die Stadtwerke München (SWM) kann ich sehr empfehlen. Wechsel läuft super reibungslos und sie haben günstige Tarife.

Unter https://www.swm.de/privatkunden/m-strom/oekostrom.html könnt ihr euch über den Ökostrom von SWM informieren.


Nun zur Stromlieferung der SWM 2016.
67% der Strom Gesamtlieferung der Stadtwerke München sind durch Ökostrom gedeckt. In ganz Deutschland waren es 32%.
67% ist ne Ansage. Mal sehen wie es 2017 und 2018 weitergeht.

Überlegt es euch zu einem Ökostromtarif zu wechseln. Es ist einfach und im Moment die einzige Möglichkeit wirklich was zu bewirken.

Dieser Beitrag wurde 1 Mal editiert, zuletzt am 25.09.2018 um 12:23 von Alex

0 Kommentare | 7 Views
Google nutzt zu 100% erneuerbare Energien
Alex | 13.04.2018 um 18:00

Google hat vor gut einer Woche über Twitter bekanntgegeben, dass sie seit März 2018 ihren kompletten Strombedarf aus erneuerbaren Quellen beziehen.
So ganz stimmt das natürlich nicht. Googles Büros und Rechenzentren bekommen den selben Strommix den jeder andere Bürger in der Region auch bekommt. Allerdings kaufen sie weltweit genug erneuerbaren Strom ein um ihren Bedarf damit decken zu können. Genau wie ein privater Kunde das auch macht. Er bezahlt für grünen Strom, bekommt aus der Steckdose aber natürlich den gleichen Mix wie alle anderen.
Bei einer Firma in dieser große würde das anders auch gar nicht funktionieren.

Google schreibt:
"We say that we “matched” our energy usage because it’s not yet possible to “power” a company of our scale by 100 percent renewable energy. It’s true that for every kilowatt-hour of energy we consume, we add a matching kilowatt-hour of renewable energy to a power grid somewhere. But that renewable energy may be produced in a different place, or at a different time, from where we’re running our data centers and offices. What’s important to us is that we are adding new clean energy sources to the electrical system, and that we’re buying that renewable energy in the same amount as what we’re consuming, globally and on an annual basis."

Bemerkenswert ist die Menge an Strom die eingekauft wird.
Google hat Verträge über 3GW Leistung an Ökostrom. Das ist knapp das dreifache von Amazon und Microsoft und gut das fünffache von Apple.

Meiner Meinung nach können sich da einige große Firmen eine Scheibe abschneiden. Anstatt Kohle- oder Atomstrom zu verheizen, könnte man so die erneuerbaren Energien ankurbeln.


Quelle:
https://www.blog.google/topics/environment/meeting-our-match-buying-100-percent-renewable-energy/?utm_source=tw&utm_medium=feed&utm_campaign=og

Dieser Beitrag wurde 3 Mal editiert, zuletzt am 13.04.2018 um 18:12 von Alex

0 Kommentare | 27 Views
Absoluter Ökostrom Rekord am 17.08.2014 - 64,4% - Windstrom und Solarstrom
Alex | 17.08.2014 um 20:17

Heute am Sonntag den 17.08.2014 haben die regenerativen Energien alle Rekorde gebrochen.


Über die Mittagszeit floss so viel Solarstrom ins Deutsche Netz, dass in der Spitze (um 14 Uhr) 64,4% des gesamten erzeugten Stroms aus erneuerbaren Quellen kam.
13,4 Gigawatt Solarstrom
18,8 Gigawatt Windstrom
17,8 Gigawatt konventionell erzeugter Strom


Das war heute möglich da parallel zum Solarstrom auch sehr viel Windstrom eingespeist wurde.


Hier die Grafik zu heute:


17_08_2014.jpg


Quelle: Transparency EEX

Dieser Beitrag wurde 2 Mal editiert, zuletzt am 19.08.2014 um 18:32 von Alex

0 Kommentare | 42 Views
Wie grün ist unser Internet
Alex | 08.04.2014 um 10:52

Ich habe mal wieder einen sehr interessanten Artikel zum Thema "Ökostrom in Rechenzentren" gefunden. Diesesmal geht es um unsere Internet-Riesen.


Erneuerbare Energien haben im Internet leider immernoch einen sehr kleinen Anteil. Allerdings gibt es Firmen die sehr schnell und vorbildlich auf die Nutzung regenerativer Energien umstellen.


Greenpeace hat ein Ranking der größten Internetkonzerne zusammengestellt. Es reicht von Google über Facebook bis hin zu Yahoo und Twitter und zeigt wie groß der Anteil von Ökostrom, Strom aus Erdgas, Kohle und Atomstrom am Gesamtstromverbrauch der jeweiligen Firma ist.


Besonders sticht Apple aus dem Ranking heraus. Vor ein paar Jahren wurde Apple noch heftig kritisiert da sie sich nicht um die Herkunft des Stroms gekümmert haben. Jetzt beziehen sie 100% Ökostrom. Und das nicht zuletzt weil sie eigene Solarfarmen gebaut haben um Ihre Rechenzentren mit Solarstrom zu versorgen.


Eine kleine Info am Rande:
An erster Stelle steht die Firma Akamai. Facebook hostet alle Bilder und Videos, die die Nutzer hochladen, bei Akamai. Deswegen ist der "Clean Energy Index" von Facebook eigentlich ein bisschen gelogen. Was aber nicht das Engagement von Facebook schmälern soll. Sie haben erst letztes Jahr im Sommer ein Rechenzentrum im schwedischen Lulea in betrieb genommen. Lulea befindet sich nahe am Polarkreis weswegen keine Energie bei der Kühlung "verschwendet" wird. Dazu kommt noch, dass das Rechenzentrum mit 100% aus Wasserkraft hergestelltem Strom versorgt wird. Das ganze ist so effizient, dass schon ein zweites Rechenzentrum in Lulea in Planung ist.


Hier das Ranking:


 image.jpg


Und hier der komplette Artikel:


http://www.treehugger.com/renewable-energy/how-green-internet-greenpeace-ranks-big-online-players-best-worst.html" target="_blank">www.treehugger.com/renewable-energy/how-green-internet-greenpeace-ranks-big-online-players-best-worst.html">http://www.treehugger.com/renewable-energy/how-green-internet-greenpeace-ranks-big-online-players-best-worst.html

Dieser Beitrag wurde 1 Mal editiert, zuletzt am 08.04.2014 um 21:15 von Alex

0 Kommentare | 46 Views
Ökostrom-Reform
Alex | 08.04.2014 um 06:36

Heute beschließt das Kabinett die Reform des erneuerbaren Energie Gesetz (EEG).


Ich bin gespannt was das ganze wird, ob endlich mal nachhaltig gedacht wird und der Bürger an sich auch berücksichtigt wird.


Sobald es News gibt erfahrt ihr es hier!


0 Kommentare | 43 Views
Green Data Net - stromsparen in Rechenzentren
Alex | 20.03.2014 um 10:25

Ich habe hier einen SEHR interessanten Artikel zum Thema "stromsparen/Effizienz in Rechenzentren" gefunden! 


Für jeden der sich mit sowas befasst oder daran interessiert ist, ist dieser Beitrag wirklich zu empfehlen!


Lest ihn euch mal durch! Green Data Net ist eine Super Sache!


Hier der Link:


http://mobil.datacenter-insider.de/artikel/438717/


Jetzt bleibt nur noch zu erwähnen, dass der Server auf dem dieser Blog unter anderem läuft, zu 100% mit Ökostrom betrieben wird :-)


Grüße

Dieser Beitrag wurde 1 Mal editiert, zuletzt am 20.03.2014 um 10:26 von Alex

0 Kommentare | 75 Views
Apple baut Solar-Farm für seine neues Rechenzentrum
Alex | 12.03.2014 um 21:55

Alle großen Internetkonzerne werden immer mehr Strom brauchen. Gerade wegen dem immer beliebter werdenden Musik-Streaming werden immer mehr Server benötigt.
Genau aus diesem Grund hat sich Apple vorgenommen seine Rechenzentren mit Ökostrom zu versorgen. Was, nebenbei bemerkt, äußerts vorbildlich ist!


Apples größtes Rechenzentrum in Maiden, North Carolina, wird bereits durch einen ca. 40 Hektar großen Solar-Park mit Strom versorgt. Dieser Park erzeugt jährlich rund 167 Millionen Kilowattstunden Ökostrom. Damit könnte man 17.600 US-Haushalte für ein Jahr mit Strom versorgen.
Für das neue Rechenzentrum in Reno, Nevada, plant Apple nun eine neue Solar-Farm die eine Leistung von 18 bis 20 Megawatt haben soll. Jährlich werden so 43,5 Millionen Kilowattstunden erzeugt.


Das Rechenzentrum in Reno, Nevada ist das fünfte Rechenzentrum das zu 100% mit Ökostrom versorgt wird.


Auch Facebook und Google gehen sehr in Richtung erneuerbare Energien. Der Trend bewegt sich in die richtige RIchtung. Wir können nur hoffen, dass er noch länger anhält!


0 Kommentare | 47 Views
Treibhausgasemission 2013 gestiegen - Energiewende gefährdet?
Alex | 11.03.2014 um 19:30

2013 sind die Treibhausgasemissionen in Deutschland um 1,2 Prozent gestiegen. Das sind  951 Mio. Tonnen CO2-Äquivalent. Fast 12 Mio Tonnen mehr als im Jahr 2012. 
Schuld daran ist die steigende Steinkohleverstromung. Schlechtes Wetter, weswegen mehr Öl und Gas verbrannt wurde, spielte ebenso mit.
Auch der Nettostromexport, der um über 7% auf 33 Mrd. kWh gestiegen ist, trieb die Emissionen in die Höhe.


Ein ernstzunehmendes Problem ist die steigende Kohle-Verstromung. Während die CO2 Emissionen durch Braunkohle um 1,6 Mio Tonnen (0,9%) gesunken sind, stieg der CO2-Ausstoß durch Steinkohleverstromung um 6,6 Mio Tonnen (4,3%) an.
Hält dieser Trend an, wird es schwierig das Klimaziel 2020 zu erreichen.
2020 soll der CO2 Ausstoß 40% weniger betragen als 1990. Im Moment sind wir allerdings erst bei einer Reduzierung um 23,8%.


Dennoch gibt es nicht nur schlechte Nachrichten. Der CO2 Ausstoß ist zwar leicht gestiegen, aber auch der Anteil erneuerbaren Stroms ist 2013 mittlerweile bei knapp 24%.
Hätten wir diese ganzen erneuerbaren Energiequellen nicht, könnten wir das Klimaziel sowieso nicht erreichen.
Der Ausbau der erneuerbaren Energien muss zügig erfolgen. Nur so können wir den Ausstoß der Klimaschädlichen Treibhausgase verringern.


0 Kommentare | 45 Views
Statistik zur Stromlieferung SWM 2012
Alex | 16.02.2014 um 00:23

Die Stadtwerke München haben vor kurzem Ihre Statistik zur Stromlieferung von 2012 veröffentlicht. Zu sehen ist das sie auch auf der Homepage der SWM. 


swm_2012.jpg


Wenn man das ganze mit den Jahren 2010 und 2011 vergleicht sieht man eine stetige Steigerung der erneuerbaren Energien. 


Die Statistiken von 2010 und 2011 gibt es HIER zu sehen.


Bei den Stadtwerken München ist die Steigerung sehr stark:
2010: 38% erneuerbare Energien im Gesamtstrom der SWM
2011: 50% erneuerbare Energien im Gesamtstrom der SWM
2012: 55% erneuerbare Energien im Gesamtstrom der SWM


Der Anteil an Ökostrom Deutschlandweit steigt weniger schnell, dennoch stetig:
2010: 18%
2011: 21%
2012: 24%


24% des kompletten Stroms in Deutschland wird mittlerweile aus erneuerbaren Energien erzeugt. Den Atomstrom haben wir damit schon lange überholt. Die Kernenergie hatte vor der Nuklear-Katastrophe in Fukushima einenen Anteil von ca. 22%. Durch das Atom-Moratorium und der damit verbundenen Abschaltung etlicher Atomkraftwerke in Deutschland sank der Anteil auf 16,1%.
Das bedeutet, selbst wenn kein einziges Atomkraftwerk abgeschaltet worden wäre, hätten wir die Kernenergie schon lange überholt. Das zeigt das enorme Potential!


Warten wir auf die Statistiken von 2013. Ich bin gespannt :-)

Dieser Beitrag wurde 2 Mal editiert, zuletzt am 25.09.2018 um 11:11 von Alex

0 Kommentare | 174 Views
Das Prokon Dilemma
Alex | 23.01.2014 um 22:10

Der heutige Beitrag hat nur indirekt was mit erneuerbaren Energien zu tun.
Es geht um Prokon. 


Prokon ist ein Windanlagenfinanzierer der einerseits Ökostrom und andererseits sogenannte Genussrechte anbietet.
Den Ökostrom kann man ganz normal wie bei jedem Stromanbieter beziehen. Genussrechte kann man erwerben. Man kann also in Prokon investieren und bekommt eine sehr gute Rendite.


Der Anleger muss mindestens 100€ investieren, bekommt 6% Grundverzinsung und hat eine Mindestlaufzeit von NUR 6 Monaten. Ab dann sind die Genussrechte monatlich kündbar.


Prokon finanzierte sich nahezu ausschließlich durch die Anlegern. Doch das musste früher oder später schief gehen.
Das aktuelle Problem besteht darin, dass zufällig sehr viele Investoren gleichzeitig ihr Geld zurück haben wollten. Das konnte die Firma nicht stemmen, da sie nur von den Anlagen gelebt hat und kein Kapital mehr hatte. 


Leider wollen jetzt noch viel mehr Anleger an ihr Geld was den Teufelskreis schließt.
Auch wenn es schwierig ist, sollten sie ihr geld angelegt lassen, wenn sie überhaupt noch etwas davon sehen möchten.


Soweit von mir!
Bis bald.


0 Kommentare | 73 Views